Eins von 86 Veedeln: Warum Bilderstöckchen eine Speakers‘ Corner bekommt

  1. Home
  2. /
  3. Blog
  4. /
  5. Eins von 86 Veedeln: Warum Bilderstöckchen eine Speakers‘ Corner bekommt

Köln spricht seit über drei Jahren miteinander statt übereinander. Demokratie-Fragmente ist unser neuer Blog, in dem wir Innenansichten aus dem Sprich-Team publizieren. Was beschäftigt uns aktuell, welchen Herausforderungen stellen wir uns und wo soll unsere Reise hingehen. Diesen Aspekten gehen wir in unregelmäßigen Abständen nach und starten mit der Entstehungsgeschichte von Köln spricht.

– von Miriam, 18. Juni 2019
 
 
Es ist soweit! Am Sonntag, den 30. Juni 2019 um 15.00 Uhr startet die erste Speakers‘ Corner im Blücherpark: „Bilderstöckchen spricht!“, haben wir das Kind genannt und sind superfroh und glücklich, „Köln spricht“ als Hebamme und Taufpaten an unserer Seite zu haben. Im Unterschied zum „Köln spricht“-Team sind wir einigermaßen alte „Eltern“ einer Speakers‘ Corner und entsprechen wahrscheinlich dem Klischee von älteren Menschen, die sich viel zu viel Sorgen machen und nicht einfach direkt loslegen. Auf jeden Fall hat uns als in vieler Hinsicht beruflich versierten und erfahrenen Bedenkenträgern der jugendliche Mut von „Köln spricht“ gut getan. Das waren erfrischende Generationendialoge, in denen Erfahrungen erzählt, nicht das kalendarische Alter gezählt wird. Davon wollen wir mehr.
Wer sind wir? Zunächst sind da Chris und Miriam: Wir wohnen in Bilderstöckchen, diesem gerade mal 50 Jahre jungen, kleinen Veedel, das selbst viele Kölsche kaum kennen, und das da so etwas eingequetscht zwischen dem hippen Ehrenfeld und dem gemütlichen Nippes liegt. Ein buntes Veedel, das manchen als „sozialer Brennpunkt“ gilt und einen der schönsten Parks hat, die Köln zu bieten hat. Der Blücherpark liegt uns am Herzen. In sommermondleuchten-den durchtanzten Nächten im Biergarten des Blücherparks haben wir uns kennen und lieben gelernt. Wir haben dort am Kahnweiher unsere Hochzeit und das Leben gefeiert, das uns in den Jahren zuvor so einiges abverlangt, aber eben auch viel geschenkt hatte: War das ein Fest! Im Blücherpark gehen wir spazieren – gemeinsam, allein oder mit Freundinnen und Freunden. Wenn die Gedanken auf Endlosloop stehen oder die Seele baumeln will, dann drehen wir dort unsere Runden. Jeden Sonntagmorgen um 10:30 Uhr gibt’s im Sommer „Yoga im Park“ – keiner dieser inzwischen x-beliebigen, unzähligen Yogakurse einer urbanen Wellness- und Fitness-Schickeria. Freundin Petra Becker erzieht uns im besten Sinne des Wortes zu einer ganzheitlichen Übungspraxis, die auf dem alten indischen Wissen der Einheit von Körper, Seele und Geist beruht, das sie selbst unermüdlich in Indien studiert. Das alles verbindet uns mit dem Blücherpark!
Auch auf Reisen zieht es uns oft in die Parks der Städte. Letztes Jahr schlenderten wir durch den Londoner Hyde Park und standen schließlich vor der altehrwürdigen Speakers‘ Corner, wo sich wütende Brexit-Anhänger*innen und -Ablehner*innen erbittert stritten. Bis heute gehen viele der Demonstrationen in London von dieser Speakers‘ Corner aus. Fasziniert liefen wir von Redner zu Rednerin, lauschten den Diskussionen und waren beeindruckt von dieser Rede- und Debattenkultur. Denn so erbittert die Speaker auch stritten, so erfolgreich (!) mahnten sie sich zum Zuhören und Ausredenlassen: „free speech“. Den ganzen Tag verbrachten wir dort, mieteten uns Liegestühle, lauschten und diskutierten.

Folge uns auf Facebook 


Abends stand fest: Wir gründen eine Speakers‘ Corner im Blücherpark. Weil wir überzeugt davon sind, dass in einer Gesellschaft,
  • in der Ängste, Wut und Ressentiments immer stärker um sich greifen,
  • in der die Redekultur abnimmt und sich in Talkshowformaten verliert,
  • in der sich die Urteilskraft allzu oft – wie bei Brot und Spielen im alten Rom – in einem Daumenhoch oder Daumenrunter zu erschöpfen scheint,
  • in der viele Menschen mehr übereinander als miteinander sprechen,
das Miteinander-Reden, vor allem das gegenseitige Zuhören und Diskutieren immer wieder neu trainiert werden muss. Wir wollen ein Demokratiemuskeltraining – nicht zuletzt für uns selbst!
Seit einem Parlamentsbeschluss vom 27. Juni 1872, dem Royal Parks and Gardens Regulation Act, darf … jede*r ohne Anmeldung einen Vortrag zu einem beliebigen Thema halten
Wie oft passiert es uns, dass wir nicht zuhören, dass wir allzu schnell abwerten, ohne zuerst einmal den Geltungsanspruch unserer Meinungen und Werturteile einzuklammern, um das Gesagte in Ruhe hinterfragen zu können oder dass wir ins Wort fallen oder uns um des lieben faulen Friedens willen mit oberflächlichen Wortgeplänkeln zufrieden geben. Uns direkt abwenden oder, je nach Tagesform ängstlich, wütend, zynisch oder anderweitig verbal arrogant – und das heißt vielfach unsicher – dazwischenhauen, wenn jemand rechts von dem, was wir als links betrachten, rhetorische Register zieht.
Zurück in Bilderstöckchen recherchierten wir: Seit einem Parlamentsbeschluss vom 27. Juni 1872, dem Royal Parks and Gardens Regulation Act, darf am nordöstlichen Ende des Hyde Parks in London jede*r ohne Anmeldung einen Vortrag zu einem beliebigen Thema halten und die Passanten*innen und Flaneur*innen um sich versammeln. Ein paar Klicks weiter stießen wir auf die Speakers‘ Corner von „Köln spricht“ am Aachener Weiher. Die gibt es schon drei Jahre und war tatsächlich komplett an uns vorbei gegangen. Manchmal ist Köln schon toll. Nichts wie hin. Wir wurden mit offenen Armen empfangen und direkt mit Rat und Tat unterstützt. Im weiteren Freund*innen- und Bekanntenkreis fanden wir Mitstreiterinnen: Martina Thomas und Barbara Maubach, die für die Kölner Freiwilligenagentur im Januar eine inspirierende Veranstaltung mit Jürgen Wiebicke über sein Buch ‚Regeln für Demokratieretter‘ organisiert hatten, sind nun mit von der Partie. Cornelia Gürtler, mit der Miriam vor Jahren gemeinsam mit Irene Franken vom Kölner Frauengeschichtsverein eine politisch-kulturelle Diskussionsrunde mit dem schönen Titel „Politur“ organisiert und moderiert hat, ist ebenfalls am Start. Britt May und unser Freund Mahdi Hakim schlossen sich an und bringen ihre Kreativität mit ein.
Viel unkomplizierter als wir befürchteten flatterten die Zusagen der Impuls-Redner*innen in die Mailfächer. So now we proudly present: Bilderstöckchen spricht! Speakers‘ Corner im Blücherpark Und Du! Was sagst Du dazu? Rede mit!  Am Sonntag, den 30. Juni 2019 um 15.00 Uhr im Blücherpark! Bei Fragen, Anregungen, Themen- und/oder Redner*innenvorschlägen bitte einfach melden bei Chris Weber und Miriam Haller bilderstoeckchen.spricht(at)gmail.de